Server-intern

mitpeterleb

Bücherei

buecherei

Busfahrpläne

stwwhvweb

Impressionen

Ehemalige finden

ehemalige

Mensa

Unser Partner

Klv 1Klv 2

Unser Partner

junior-mint

Besucher seit 11.11.2011

Heute 8

Insgesamt 168546

NWZ-Jobbörse

Nwz_Logo

Info

Puuuhhh!, und das bei dem Schmuddelwetter!

futeil_kleinLive aus  Hannoversch-Münden !!!

Jugendwaldeinsatz im Jugendwaldheim Steinberg bei Hannoversch-Münden - Die ein wenig andere Klassenfahrt der Klasse 8b

Zusammenfassung vom 5.11. und 6.11.07: Der Tag bricht an. Morgens gegen halb zehn Uhr in Wilhelmshaven treffen sich die Klassenmitglieder auf dem Bahnhof. Um 10 Uhr sitzen alle im Zug und unterhalten sich darüber, was sie wohl in Steinberg erwarten wird. Und so langsam verging auch schon die Zeit. Die Betreuung der Klasse übernahmen Frau Vogel und Herr Niehues. Nach einigen Stunden Zugfahrt kommen wir in Hannover an, wo wir Pause machten. Alle Schüler strömten in die Stadt um etwas zu Essen oder ihr Geld auszugeben. Nach 15 Minuten trafen sich alle Schüler wieder und wir fuhren weiter. Nach 6 Stunden Fahrt wurden wir zum Schluss mit Taxen hoch auf den Steinberg gefahren. Alle warteten gespannt auf ihre Zimmer. Als die meisten ihre Taschen schon ausgepackt hatten, gab es Abendbrot. Nach dem Abendessen verteilten sich die Schüler im Gebäude bei den anderen im Zimmer oder gingen duschen. Um 11 Uhr war Schicht im Schacht. Und vor lauter Aufregung fanden die Letzten um 3 Uhr morgens auch ihren wohlverdienten Schlaf.

 

 

Tag 2

Um 6 Uhr ist Weckzeit. Kaputt von der ungewohnten frühen Weckung versuchen sich die Schüler aus dem Bett zu bewegen. Die ersten Zimmertüren gingen auf und die Bewohner liefen durch das Haus. Ein Zimmer bereitet das Frühstück vor. Nach dem Frühstück geht es los zur Arbeit. Die einen transportieren Baumstämme, die anderen schleifen Holz, oder holen Jungpflanzen aus der landeseigenen forstwirtschaftlichen Versuchsanstalt.
bankerstellung_futeil

Nach der Arbeit gibt es zum Mittag Nudeln mit Tomatensoße. Gegen 14 Uhr werden wir bei abscheulichstem Wetter in den Wald geschleppt und durch Schlamm und tiefen Pfützen gejagt. Als wir um 16.00 Uhr das Haus wieder betraten, waren die meisten davon genervt. Doch dann gab es Freizeit und alle gingen raus oder entspannten sich von den Waldstrapazen. Zum Abendessen waren alle pünktlich da.
Um 20.15 Uhr sollten die Zimmergruppen einen Bericht über den Tag schreiben. Um 23 Uhr alle wieder in den Zimmern.

Tag 3

Um 6 Uhr ist Herr Niehues wieder durch die Zimmer gegangen und hat alle aus dem Schlaf geholt. Einige waren topfit und einige sind erst kurz vor dem Frühstück aufgestanden. Nach dem Frühstück waren alle pünktlich um 7 Uhr vor dem Haus. Alle kehrten zu ihren gestrigen Tätigkeiten zurück und machten dort weiter. Die einen sägten, schleiften und flexten, die anderen hobelten und erkundeten die Umgebung. Nach der Arbeit liefen wieder alle ins Haus und bereiteten sich auf das Mittagessen vor. In der Zwischenzeit deckte der Hausdienst den Mittagstisch. Es gab Reis und Putenschnitzel. Nach dem Mittagessen zogen sich einige ins Zimmer zurück und andere gingen draußen Fußball spielen oder einfach nur entspannen.

frsung_bankrckenlehne

Das Wetter war heute wiedermal echt miserabel. Es hat geregnet und alles war matschig und nass. Am Nachmittag trafen sich die Gruppen, die basteln wollten, mit Frau Vogel im Essraum und bastelten Lampions. Die andern trafen sich in der Werkstatt mit Herrn Niehues und bastelten Vogelhäuschen.

Nach dem Abendessen hatten alle wieder eine Stunde Pause. Die verschiedenen Klassenkameraden rannten durch das Haus und machten Unsinn. Nach der Pause mussten alle wie am gestrigen Tag Berichte vom Tag schreiben. Danach wurde gespielt. Um 11 Uhr war Schicht im Schacht.

jay-dean_schleifenwerkstattarbeit2werkstattarbeit