Server-intern

Mitscherlich

leb

Berufsberatung

AA

Ehemalige finden

ehemalige

Impressionen

Busfahrpläne

stwwhvweb

Mensa

Unser Partner

Klv 1Klv 2

Besucher seit 11.11.2011

Heute 9

Insgesamt 208509

Webhosting mit Ökostrom

icon circle ecopower green

Info

 IP

Verabschiedung Kallage kleinIn 37 Schuljahren Maßstäbe gesetzt - Franziskusschule verabschiedete Rektor Georg Kallage feierlich in den Ruhestand

An der katholischen Oberschule übernimmt Bert Bergner jetzt das Ruder. Er soll den erfolgreichen Kurs fortsetzen.

Bericht in der WZ vom 31.01.2019

 

Weiterer Bericht auf der Homepage des Offizialats Vechta

Schulleiterstellen müssen inzwischen oft mehrfach ausgeschrieben werden, ehe sie wieder besetzt werden können. Umso mehr freute sich Heinrich Blömer vom Vorstand der Schulstiftung St. Benedikt, dass er an der Franziskusschule in Wilhelmshaven nicht nur mit Georg Kallage einen langjährigen Schulleiter verabschieden, sondern mit Bert Bergner, bislang Rektor der Grundschule Rheinstraße, gleich einen Nachfolger einführen konnte.


Dass Bewerber für schulische Leitungspositionen nicht Schlange stehen, führt Blömer auf die Vielfalt von Anforderungen zurück, die heute gestellt werden. Der Lehrer, der nebenbei die Schule leite, habe ausgedient. Organisations- und Personalentwickler, Mediator, Unternehmer, Gebäudemanager, das waren nur einige Tätigkeitsbeschreibungen, die dem Amt heute beizumessen seien. Georg Kallage, seit 1982 Lehrer an der Franziskusschule und seit 17 Jahren als Konrektor und dann als Rektor an der Schule tätig, sei jedoch nie zum Technokraten geworden, stellte Blömer fest. Dem habe Kallages Verständnis von Bildung und Erziehung entgegengestanden, das von Haltung und Lebensweise getragen sei. Kallage habe vielmehr Maßstäbe für eine kirchliche Schule gesetzt, die durch Wertschätzung und Anerkennung, gegenseitiges Vertrauen, Vergebung und Einsatz für die Schwachen geprägt sei. Gleichwohl hat Kallage als Teil der Schulleitung auch formale Umbruchprozesse mitgeprägt: die organisatorische Zusammenlegung von Haupt- und Realschule, später die Weiterentwicklung zur Oberschule, die Folgen aus der Abschaffung der Orientierungsstufe, die inhaltliche Weiterentwicklung durch das „Projekt Schule“, die Umwandlung zur gebundenen Ganztagsschule. Konrektorin Elke Fischer und Nina Lüerßen von der Mitarbeitervertretung fügten noch den Ausbau der neuen Technologien, die Zusammenlegung der Standorte und die Umwandlung zur Inklusiven Schule hinzu. Und sie hoben den ausgesprochenen Hang Kallages zur Teamarbeit hervor.
Weihbischof und Offizial Wilfried Theising steuerte ein weiteres Prädikat bei: Treue. 37 Jahre an einer Schule und bei ihren Menschen, das sei gerade in einer Stadt, die in den vergangenen Jahren so viele Veränderungen erlebt habe, anerkennenswert, sagte Theising und verlieh Kallage die silberne Medaille des Offizialats.
Als Vertreter der Stadt lobte Referatsleiter Carsten Feist die Zusammenarbeit mit dem Offizialat und mit Kallage persönlich, dessen Offenheit, lösungsorientierten Pragmatismus und pädagogische Konsequenz er hervorhob. Nicht nur Feist zeigte sich zuversichtlich, dass der gute Weg fortgesetzt werden kann.
Mit Bert Bergner sei ein bewährter Wilhelmshavener Schulleiter für die Nachfolge gefunden worden, stellten Heinrich Blömer als Vertreter des Schulträgers wie auch Katrin Thiesen, Dezernentin der Landesschulbehörde, fest, die Bergner am Montag als Rektor der GS Rheinstraße verabschiedet hatte. Blömer freute sich mit Bergner, dass dessen „Herzenswunsch, eine katholische Schule zu leiten“ nun in Erfüllung gegangen sei – und das sogar in seiner Heimatstadt.
Auch Thiesen äußerte Verständnis für diesen Wunsch des 1967 geborenen Jadestädters, der in Wilhelmshaven an der Grundschule Peterstraße, der Integrierten Gesamtschule(IGS) und seit 2008 an der Spitze der GS Rheinstraße tätig war.
„Herr Bergner, machen Sie es gut“, gab Georg Kallage seinem Nachfolger mit auf den Weg, nachdem er sich – sichtlich bewegt, aber mit einer Prise Humor – bei den langjährigen Weggefährten bedankt hatte.
Die Dezernentin der Landesschulbehörde konnte die qualifizierte Führungskraft vergleichsweise leichten Herzens aus dem öffentlichen in den kirchlichen Dienst ziehen lassen, weil sich für die Grundschule Rheinstraße eine Nachfolge abzeichnet. Die bisherige Konrektorin Andrea Oltmanns hat die kommissarische Leitung übernommen und erwartet, dass bald auch die offizielle Ernennung folgt, wie sie gegenüber der WZ sagte. Oltmanns kam zu Beginn des Schuljahres aus Friedeburg in die Wilhelmshavener Südstadt. Im Studienseminar in Aurich hat Oltmanns zunächst ein Fachseminar Deutsch geleitet und in den vergangenen Jahren Lehramtsanwärter im Pädagogikseminar betreut.

 Bericht von Ursula Große-Bockhorn

Weiterer Bericht auf der Homepage des Offizialats Vechta

Verabschiedung Kallage